+43 (0) 1 890 39 82 relations@af-institute.at

Organisationen, die das Potenzial von AI ausschöpfen möchten, müssen auch die eigenen Strukturen an die neue Technologie anpassen. Es geht nicht nur darum, den Datenschutz zu klären, die technische Infrastruktur zu prüfen und die Zustimmung der IT-Abteilung einzuholen. Es braucht auch Datenkonzepte, Strategieanpassungen, geschultes Personal und klare interne Regelungen.

Künstliche Intelligenz führt zu Transformation

Diese Säulen sind in der Regel unterschiedlich ausgeprägt. Das Spektrum reicht von »nicht vorhanden« bis »in Transformation«. Künstliche Intelligenz ist ansich eine komplexe Materie, auch wenn Anbieter wie das AF Institut mit leicht verständlichen Interfaces und virtuellen Räumen eine verständliche und einfache Anwendung ermöglichen. Wer möglichst großen Nutzen aus Künstlicher Intelligenz erzielen möchte, kommt an der Transformation der eigenen Organisation nicht vorbei.

Größte Nutzenfelder identifizieren

Zunächst ist zu prüfen, auf welchen Feldern künstliche Intelligenz am ehesten anzuwenden wäre. Nach Evaluierung durch interne Stakeholder wie IT-Experten, Eigentümer, Management und Experten für bestimmte Fachbereiche haben sich Pilotprojekte bewährt.

Start mit Pilotprojekten

Dabei fokussiert man auf eng definierte Anwendungen und sammelt dabei in der praktischen Umsetzung gemeinsam Erfahrungen. So könnte man beispielsweise im Gesundheitssektor ein Pilotprojekt zu einer ganz bestimmten Gruppe von Krebskrankheiten starten und dabei auf eng definierte bildgebende Systeme fokussieren.
Erst wenn daraus wichtige Erkenntnisse aus den Abläufen, Feedbacks und erwünschten technischen Optimierungen vorliegen, werden AI-Systeme ausgeweitet. Das hält Projekte und Kosten überschaubar.

KI-Einsatz schritt für schritt erweitern

In der Praxis implementieren Organisationen also schrittweise ein KI-System an. Es soll einerseits technisch, organisatorisch und wirtschaftlich machbar sein und andererseits zur Kultur der implementierenden Organisation passen. Prozesse werden dabei schrittweise formalisiert und in der Folge an Erfahrungswerte angepasst.